bild Zahnarztpraxis szalski

Implantatprothetische Versorgungen sind heute ein wissenschaftlich anerkannter und unverzichtbarer Bestandteil moderner Behandlungskonzepte Die Implantatprothetik unterteilt sich in festsitzende Versorgung (Kronen oder Brücken) und herausnehmbare Konstruktionen (Teil- oder Vollprothesen). Wir sprechen von einer Suprakonstruktion, die etwa drei bis sechs Monate nach dem Einbringen der Implantate gefertigt und eingegliedert wird. Die Implantatprothetik folgt in wesentlichen Grundzügen der zahnärztlichen Prothetik. Jedoch unterscheiden sich manche Vorgehensweisen von den sonstigen prothetischen Techniken. Alle implantatprothetischen Versorgungen erlangen durch die Implantate eine optimale Verankerung im Kiefer, verhindern den Knochenschwund (Atrophie) und verbessern dadurch enorm die Lebensqualität.